Muss jeder Hund versichert werden?

Heutzutage ist jeder Hundebesitzer verpflichtet seinen Hund zu versichern. Bei kleinen Hunden greift in einigen Fällen die private Haftpflichtversicherung. Ob dies wirklich so ist, sollten Sie im Vorfeld mit Ihrer Versicherung abklären. Ansonsten sollte jeder Hund versichert werden.

Die Ausnahme

Von dieser Pflicht sind lediglich Welpen ausgenommen. Diese sind – wie die Kinder von uns Menschen – bei der Mutter mitversichert. Der Schutz gilt aber nur für einen gewissen Zeitraum. Bei einigen gilt dieser bis 6 Monaten, bei anderen sogar bis 12 Monate.

Zieht der Welpe jedoch in ein neues zuhause, so muss er von den neuen Haltern versichert werden. Ist bereits ein Hund im Haus vorhanden, so ist die Hundeversicherung für den Zweiten oftmals günstiger. Zumindest solange man beim gleichen Anbieter ist.

Eine Versicherungspflicht gibt es nicht

Vom Gesetz her gibt es allerdings keine Versicherungspflicht. Die Hundeversicherung ist dennoch eine sinnvolle Sache. Immerhin kommen die Halter für alle Kosten die bei einem Schaden durch den Hund entstehen, auf.

Sie ist also keine Pflicht, beruhigt aber ungemein.

Der erste Hund

Hat man seinen aller ersten Hund, so kann eine Versicherung dennoch zur Pflicht werden. Denn alle neuen Ersthundehalter brauchen einen sog. Hundeführerschein und hierin ist eine Versicherung für den Hund ebenfalls vorgesehen.